Neujahresumzug der Mainzer Garden

Es ist Tradition – und es ist für einen Neujahrestag sehr früh, wenn sich die Mainzer Garden an der Peterskirche versammeln und durch die Mainzer Innenstadt marschieren. Dieses Jahr das erste Mal dabei: Die Jägergarde in voller Besetzung.

neujahresumzug

Unter den Mainzer Garden hatte es sich zum Teil schon herumgesprochen, dass die Jägergarde dieses Jahr das erste Mal mitmarschiert. Manche hielten es vorab für einen Scherz und waren erstaunt, dass ich tatsächlich auftauchte. “Wir” meinen das natürlich todernst. Die Jägergarde soll fester Bestandteil der Meenzer Fassenacht werden.

Mehr als 1.000 Gardisten starteten pünktlich um 11:11 Uhr die Große Bleiche hinauf zum Münsterplatz, über den Schillerplatz zum Domplatz. Der Schlachtruf war “Prost Neujahr” statt “Helau”. Und je näher man am Ziel war, desto größer waren die Menschenmengen am Wegesrand, auch wenn man es nicht mit dem Rosenmontagszug vergleichen kann. Auch für die Zaungäste war es der Morgen nach der Silvesterfeier.

Am Domplatz gab es eine Ansprache vom Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling, der die Gardisten aufforderte unlustige Zeitgenossen zum Zwangsschunkle einzuladen und auch der MCV-Präsident Richard Wagner eröffnete in gereimten Worten die extrem kurze Kampagne 2016.

Zusammen mit einigen Gardisten der Ranzengarde marschierte die Jägergarde im Anschluss in Tannenbaum Formation in die nächste Kneipe.

Tannenbaum formation

Die Jägergarde wurde mit offenen Armen im Reigen der Mainzer Garden aufgenommen. Klar gab es verwunderte Anfragen, wieso nur eine Person, daran muss sich Mainz noch gewöhnen, aber das ist ja das Konzept. An Aufnahmeanfragen würde es sicherlich nicht scheitern.

Es gibt inzwischen die erste Anfrage für eine Eskorte bei einer Fastnachtssitzung. Die Jägergarde ist offiziell in der Mainzer Fastnacht angekommen.

Weitere Bilder vom Neujahresumzug finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.