Neuer Hoflieferant der Jägergarde: StarKapp

Es war an der Zeit, die Jägergarde mit einer alternativen Kopfbedeckung für die Saalfastnacht und die Kneipenfastnacht auszustatten. So ein Dreispitz ist schon sehr warm auf dem Kopf. Eine Narrenkappe musste her. Einheitlich für die komplette Garde. Aber eine Kappe von der Stange kam nicht in Frage.

In einer kleinen Werkstatt in Mainz-Gonsenheim entstehen ganz individuelle Narrenkappen. StarKapp nennt Sylvia Kindling ihr Kreativstudio, in dem schon Narrenkappen für unseren Oberbürgermeister Michael Ebling oder auch Oliver Mager entstanden sind. Und “wir” sind auch nicht die erste Mainzer Garde, die sich dort ausstatten lassen hat.

In einer persönlichen Vorbesprechung legten wir fest, wohin die Reise gehen soll. Da unser Generalfeldmarschall ein großer Jägermeister Sammler ist, konnte er entsprechende Materialien anliefern. Orangenen Stoff, Jägermeister Halstücher, Aufnäher, etc. Sylvia von StarKapp hat einen großen Fundus an Stoffen, die sie verwenden kann, aber “wir” brauchten ja ganz spezielle Stoffe, die zu “unserer” Uniform passen. Die Verwendung von eigenen Materialien – wenn sie sich denn eigenen – ist bei StarKapp kein Problem.

“Wir” machten einige Vorgaben, ein paar Details überließen wir StarKapp, weil man die ideale Positionierung einiger Elemente erst sieht, wenn man die endgültige Form sieht.

Vergangenen Donnerstag konnten “wir” die erste Kappe abholen.

“Wir” finden die Kappe mehr als gelungen. Die kleine Jägermeisterflasche als Bommel stammt übrigens aus einem 70er Jahre Kaufmannsladen für Kinder, als das politisch noch korrekt war. “Wir” haben nur ein rückseitiges Etikett ergänzt, weil sie nur einseitig beschriftet war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.