Der Jägergarde Ordensempfang 2019 – Stimmung, Sensationen, BEGA BUNG!

Aktuelles | No comments

Auch dieses Jahr richtete die Jägergarde „ihren“ Ordensempfang im Haus der Landsmannschaft Hercynia aus. Am 16.01.2019 fanden sich 31 Garden und Vereine ein, um das sechsjährige Bestehen der Garde zu feiern.

Und das ist ein karnevalistisches Jubiläum, denn 6=3+3, also 33 und das ist durch 11 teilbar. Zwar konnte der Oberbürgermeister nicht kommen, aber „wir“ konnten uns eh nicht entscheiden, wer von „uns“ den Stadtorden bekommt, wobei die Vergaberichtlinien eh diskriminierend gegenüber Einmanngarden sind. So muss der Empfänger von einem anderen innerhalb des Vereins vorgeschlagen werden. Selbstnominierungen sind nicht zulässig. Wie soll das bitteschön gehen?

Das erste Mal gibt es eine Ausgabe „unserer“ Vereinszeitung „Der Jägergardist“. Ganz ohne Werbung finanziert erhält jedes „unserer“ Mitglieder eine gebundene Ausgabe, die kurz und knapp die Ereignisse der letzten Kampagne zusammenfasst.

Die Inhalte sind intern, ob es eine öffentliche Lesung geben wird, steht noch in den Sternen.

„Wir“ verkündeten unseren neuen Schlachtruf BEGA BUNG!, den „wir“ schon in einem gesonderten Artikel erklärt haben.

Bei den Beförderungen stellte sich heraus, dass „unser“ Generalfeldmarschall mal wieder zur Ämterhäufung tendiert. „Uns“ wurde vorgeworfen, frauenfeindlich zu sein, weil „wir“ keine Frauen aufnehmen. Das hat natürlich nichts damit zu tun, dass „wir“ frauenfeindlich sind. „Wir“ nehmen laut Satzung grundsätzlich keine neuen Mitglieder auf. Da „wir“ aber in der Theorie, wenn wir neue Mitglieder aufnehmen würden, auch Frauen akzeptieren würden, ernannten „wir“ „unseren“ Generalfeldmarschall zu „unserem“ Frauenbeauftragten.

Neben der Rede „unseres“ Generalfeldmarschalls boten „wir“ auch ein buntes Programm, beginnend mit einer Sensation: Dem Einmann Gardeballett der Garde der Prinzessin in Person von Christopher Opel. Die Idee entstand zu später Stunde am Tresen in der letzten Kampagne. Um sicher zu gehen, dass die GdP nichts gegen diese Aktion hat, vor allem weil Christopher im Rock tanzen wollte, ging das über die Vorstandssitzung der GdP und die reagierten auf unser Schreiben mit viel Humor und verlangten eine Zeichnung der Choreographie, die „wir“ selbstverständlich lieferten.

Das ist natürlich eine Fachzeichnung, die für Außenstehende schwer zu deuten ist, aber die Umsetzung war großartig:


Nach einer kurzen Gastrede von Franz Winkler, der die Wertschafts Fassenachtssitzungen im Goldstein leitet, traten DobbelBock auf und rockten wirklich das Haus.

Nach dem kurzen, aber knackigen Programm luden „wir“ ein zu einem leckeren Brotzeitbuffet, kredenzt von „unserem“ offiziellen Feldkoch, dem Stullen Andi. Seine Interpretationen der klassischen Stulle waren wie letztes Jahr wieder sehr lecker.

Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein munkelt man, dass auch der eine oder andere Jägermeister getrunken wurde. Die letzten verließen gegen 1:30 Uhr das Haus. Und das an einem Mittwoch bzw. inzwischen Donnerstag.

„Wir“ danken den Studenten der Landsmannschaft Hercynia, die die Theke übernommen haben,

der Carolin (Dalles Ehrengarde Budenheim) und der Jo (MRG), die am Empfang geholfen haben und fleißig Pins verkauft haben (inzwischen fast ausverkauft), Christopher Opel für seinen Gardetanz, DobbelBock für das Anheizen des Publikums, sowie den Sponsoren von Speis und Trank: Jägermeister, Weingut Helga May, Red Bull, Fritz Kola und natürlich Stullen Andi. Und natürlich auch nicht zu vergessen Dank an Thomas Gottfried für die Fotos und Charles für die Filmaufnahmen!

Allen Helfern und Sponsoren ein dreifach donnerndes BEGA BUNG!

Weitere Bilder von der Veranstaltung findet Ihr in der Galerie.

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.